Impressum21    Sitemap28    Kontakt20    DEUTSCH_ENGLISH

Tanzcompagnie Rubato blue–sky thinking

Tanzcompagnie Rubato
Jutta Hell und Dieter Baumann gründeten die Tanzcompagnie Rubato 1985 in Berlin. Bis heute entwickelten sie in unterschiedlichsten Künstlerkonstellationen und Kulturen 59 abendfüllende Stücke, die auf zahlreichen Tourneen rund um die Welt gezeigt wurden. 1989 - 92 arbeiteten sie mit Gerhard Bohner zusammen und erhielten 1992 den Förderpreis für Darstellende Kunst der Akademie der Künste Berlin. Auftragsproduktionen von Rubato sind unter anderem entstanden für die Akademie der Künste – Berlin, das Haus der Kulturen der Welt – Berlin, das Tanzfest TANZ IM AUGUST, den steirischen herbst – Graz, für das Jin Xing Dance Theatre, Shanghai, Guangdong Modern Dance Theatre – Guangzhou, Several Dancers Score, Atlanta und Houston – USA; ab 1995 bis heute kontinuierlich Arbeitsaufenthalte und Ko-Produktionen in China. Die Tanzcompagnie Rubato wird seit vielen Jahren kontinuierlich durch die Förderung der Senatsverwaltung für Kultur und Europa des Landes Berlin unterstützt.


Donnerstag, 15.11.2018, 19:00 h , 15 - 10 €
Uferstudios - Uferstudio 1, Berlin


Weitere Termine    


Künstlerische Leitung: Jutta Hell, Dieter Baumann
Inszenierung, Choreografie: Jutta Hell
Tanz, Choreografie: Dieter Baumann, Alessandra Defazio,
Carlos Osatinsky, Anja Sielaff
Komposition, Live Musik: Alexander Nickmann
Licht: Fabian Bleisch
Produktionsleitung: Inge Zysk
Kommunikation: k3 berlin

Eine Produktion der Tanzcompagnie Rubato.
Gefördert durch die Senatsverwaltung für Kultur und Europa, Berlin, in Kooperation mit Uferstudios Berlin,
Studio Sonic und tip Berlin.

„blue-sky thinking: creative ideas that are not limited by current thinking or beliefs.” (Collins English Dictionary)

„Wer sind wir? Wo kommen wir her? Wohin gehen wir? Was erwarten wir? Was erwartet uns? … Es kommt darauf, an das Hoffen zu lernen. … Die Arbeit dieses Affekts verlangt Menschen, die sich ins Werdende tätig hineinwerfen, zu dem sie selbst gehören.“ So führt der Philosoph Ernst Bloch in sein zentrales Werk „Das Prinzip Hoffnung“.

Aus der Verbindung des freien, formenden Denkens mit dem Blochschen Hoffen entsteht die neue Arbeit der Tanzcompagnie Rubato.
Nach Stücken wie Uncertain States (2015) über die Auflösung ideologischer , ökonomischer und gesellschaftlicher Fundamente in einer disruptiven Welt, die Verhandlung von Dissens, Konsens und Konflikt in Voltage / Zero (2016) und >flirren< (2017) zur Ambivalenz zwischen Angst und Freiheit richten Jutta Hell und Dieter Baumann ihr choreografisches Schaffen in blue-sky thinking deutlich auf eine in die Zukunft gerichtete, geradezu anti-dystopische Kraft: Hoffnung.

Die Zeichen unserer gegenwärtigen Welt mögen eher in eine andere Richtung weisen: Unsicherheit, Angst, Konflikt, Abschottung, Nationalismus. Aber gerade deshalb interessiert Hell/Baumann der positive Affekt „Hoffnung“, weil er wie mit Bloch kraftvoll auf einen anderen, vorausliegenden Möglichkeitsraum weist – aus dem Wünschen über das Wollen zum Handeln.

Fragmente aus Blochs literarischen, assoziativen Texten dienen als Ausgangspunkt, um unterschiedliche Aspekte und Bedeutungsebenen, die mit Hoffnung zusammenhängen, in körperliche, choreografische Äquivalente zu übertragen. „Krummes Holz, aufrechter Gang“, Flieh und Suchbewegungen … jeder Schritt gibt noch zu raten auf … der unabgeschlossene Raum vor uns … Frei sein, so heißt es, ist, zwischen zwei und mehreren Dingen wählen zu können.“ Hoffnungslieder, Hoffnungsbilder der Geschichte, Rituale, Tagträume und Volkstänze, die verbunden sind mit der Hoffnung auf eine bessere Zukunft, werden eingewoben.

Kreative Ideen, die nicht von gegenwärtigen Gedanken, Realitäten, Strömungen und Überzeugungen begrenzt sind: blue-sky thinking


Weitere Informationen:762
www.tanzcompagnie-rubato.de

 

zur bersicht48