Impressum21    Sitemap28    Kontakt20    DEUTSCH_ENGLISH

Petra Sabisch

Berlin

www.verandaproduction.net

Petra Sabisch Berlin Choreographin und Doctor of Philosophy (PhD). Ab Januar 2012 bernimmt Sabisch die Vertretungsprofessur (Tanzwissenschaft, W3) fr den Studiengang M.A. Choreographie & Performance am Institut fr Angewandte Theaterwissenschaft der Justus-Liebig-Universitt Giessen. Schwerpunkte: Praktische Philosophie, Tanzwissenschaft, sthetische Theorie und Deleuze Studies.

Lebenslauf
Ihre Choreographien umfassen ''method, unplugged'' (Living Room Festival Berlin/Madrid 2010), das <conversation piece> (Tanzfabrik Berlin 2008), die ''Dance''-''Lecture'' mit Frdric Gies (nominiert fr den Performing Science Preis, Giessen 2007), die Lecture-Performance <Contaminated> (Atelier Frankfurt 2005), die site-spezifische Audio-Choreographie <Cartographics> (Danas Na Cidade, Lissabon 2002) and das Atelier <laboratoire du dsoeuvrement> (Paris 2001). 2006 bernahm Sabisch die choreographische Leitung fr ''die schachtel'', ein Projekts des labors fr musik: theater mit dem Appartment House Ensemble London (Berlin Ultraschall 2006).
Nach verschiedenen knstlerischen und theoretischen Zusammenarbeiten in Paris und Berlin (Antonia Baehr, Jrme Bel, Alice Chauchat, Frdric Gies, Laurent Goldring et al.), erhielt Sabisch 2004 den Award der University of Greenwich (London) fr ihre Forschung zur zeitgenssischen Choreographie und den Werken von Gilles Deleuze & Flix Guattari. Zwischen 2004 bis 2007 war Sabisch involviert als Ko-Kuratorin in dem Knstler- und ProduzentInnen Kollektiv Fernwrme im Ausland; seit 2005 engagiert sie sich fr die Entwicklung des Performing Arts Forum PAF (St. Erme, Frankreich) sowie mit der offenen Gruppe EVERYBODYS fr die Anwendung von Open Source Strategien in den Performing Arts.
Seit 2009 lectured und lehrt Sabisch europaweit, u.a. im M.A. Choreography in der University of Dance and Circus Stockholm, dem M.A. 'Choreographie & Performance (CuP) der Justus-Liebig-Universitt Giessen, dem Hochschulbergreifendem Zentrum fr Tanz (HZT) in Berlin, dem Zeitgenssischen Zentrum fr Tanz an der Hochschule fr Musik und Tanz Kln, sowie an der Universit Paris 8.
2010 erhlt Sabisch den Doctor of Philosophy (PhD) mit ihrer Arbeit ''Choreographing Relations: Practical Philosophy and Contemporary Choreography - in the works of Antonia Baehr, Gilles Deleuze, Juan Dominguez, Flix Guattari, Xavier Le Roy and Eszter Salamon'', Mnchen: epodium/ Tanzplan Deutschland 2010).
In Zusammenfhrung ihrer knstlerischen und wissenschaftlichen Arbeit, erhlt Sabisch 2011 den alle fnf Jahre verliehenen Tanzwissenschaftspreis NRW.

Preise / Auszeichnungen
Tanzwissenschaftspreis nrw 2011 vom Tanzarchiv Kln, dem Ministerium fr Innovation, Forschung & Wissenschaft des Landes NRW, sowie der SK Stiftung Kultur in Zusammenarbeit mit der Hochschule fr Musik & Tanz Kln.

 

zur bersicht48